Das Gebiet im Winter

Im Winter ist die Hütte vom Flüelapass seit der Eröffnung des Vereina-Tunnel mit dem eigenen Fahrzeug nicht mehr so bequem erreichbar. Durch die Schliessung der Passstrasse hat die Hütte ihre Bedeutung für das herrliche Skitourengebiet wieder zurückgewonnen.

Du musst für den Aufstieg ab Tschuggen im Flüelatal (kein öffentlicher Verkehr) via Fuorcla Radönt 5 – 6 Stunden rechnen. Weitere Möglichkeiten für den Zustieg finden sich hier.

Der SAC Skitourenführer Skitouren Graubünden Süd  beschreibt die herrlichen Möglichkeiten im Grialetschgebiet. So auch den Aufstieg zum Schwarzhorn mit Blick ins Keschgebiet wie obiges Bild zeigt.

Von der Hütte aus erreichst Du die lohnenswerten Ziele mit herrlichen Aussichten und langen oder atemberaubenden Abfahrten in die Landschaft Davos oder das Unterengadin.

Besonders hervorgehoben seien folgende Gipfel: 

  • Flüela Schwarzhorn (3146 m ü.M., in 2,5 – 3 Stunden zu erreichen)
  • Piz Grialetsch (3131 m ü.M., 2 – 2,5 Stunden)
  • Piz Sarsura (3174 m ü.M., 2,5 – 3 Stunden)
  • Chüealphorn (3072 m ü.M., 5 – 6 Stunden).

Lawinenbulletin

Hier findest Du das aktuelle Lawinenbulletin vom Institut für Schnee- und Lawinenforschung Davos

www.slf.ch

Haute Route Graubünden

Julierpass – Jenatsch-HütteEs-cha-HütteKesch-Hütte – Grialetsch-Hütte – Flüelapass oder umgekehrt

59 km | 5600 hm | 5 Tage

www.hauteroute-graubuenden.ch

Winter Kesch-Trek

Der Winter-Keschtrek ist nur mit kompletter Ski- oder Schneeschuhtourenausrüstung incl. Lawinenverschüttensuchgerät, Sonde und Schaufel sowie entsprechender alpiner Erfahrung machbar. Die Route weicht vom Kesch-Trek im Sommer ab. Gerne stehen wir Dir für Fragen zur Verfügung.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung